Akupunktur

Eine Aku­punk­tur­be­hand­lung kann zur Lin­de­rung vie­ler Beschwer­den ein­ge­setzt werden.

Durch die Nade­l­ung bestimm­ter Aku­punk­tur­punk­te kön­nen diver­se chro­ni­sche Schmerz­zu­stän­de wie z. B. Migrä­ne und Brust- oder Regel­schmer­zen behan­delt wer­den. Eben­so kön­nen Sym­pto­me des kli­mak­te­ri­schen Syn­droms (Hit­ze­wal­lun­gen, Stim­mungs­schwan­kun­gen, Schlaf­stö­run­gen) und des prä­men­stru­el­len Syn­droms gelin­dert wer­den. Die Aku­punk­tur kann Sie auch bei der Gewichts­re­duk­ti­on oder der Rau­cher­ent­wöh­nung unterstützen.

In der Geburts­vor­be­rei­tung kann die Aku­punk­tur erfolg­reich ab der 36. Schwan­ger­schafts­wo­che ein­ge­setzt wer­den. Dadurch kann eine Ver­bes­se­rung der Mut­ter­mund­s­rei­fung erzielt werden.